Paris 1900

Die Entwicklung der Sportarten

Erstmalige Austragung von Polo
Erstmalige Austragung
von Polo

Aus heutiger Sicht erschwert die ungeheure Anzahl an Disziplinen und Teilnehmerzahlen eine endgültige Liste von olympischen Gewinnern. Es gab unzählige Wettkämpfe mit internationalen oder rein nationalen Charakter, jene, die mehrmals durchgeführt wurden, solche, die für Amateure und Professionals stattfanden, für verschiedene Altersklassen und welche, die zeitgleich in Paris ausgeübt wurden, jedoch kein Teil der Weltausstellung waren. Laut Offiziellem Bericht nahmen über 58.000 teil, davon nur 1.600 Ausländer. Es gibt einige Werke und Autoren, die sich intensiv mit den Spielen von Paris auseinandergesetzt haben und versuchten, in dieser Vielzahl eine Ordnung hereinzubekommen. Der Ungar Ferenz Meszö (siehe auch oben) kam auf eine Zahl von 86 Wettbewerben, sein Werk beeinflusste alle Nachfolger, selbst das IOC orientiert sich an seine Daten. Auch ich orientiere mich in dieser Webpräsentation daran und gelange selbst auf 87 Disziplinen.

Eine Vielzahl von Sportarten, die das Komitee einplante, wurden aufgrund mangelnder Beteiligung abgesagt. Andere Sportarten sind aufgrund ihres rein nationalen Charakters nicht als olympisch anzusehen und werden somit hier nur am Rande erwähnt. Die übrigen seien nun hier aufgezählt (erstmalig ausgeführte sind fettgedruckt):

  • Die Leichtathletik war natürlich wieder der Höhepunkt der Wettkämpfe, einige Wettbewerbe gab es auch für Professionals, die wegen des Amateurgedankens jedoch als nicht olympisch anzusehen sind.
  • Die Ausnahme bildet Fechten. Wie schon 1896, so werden auch hier Wettbewerbe auch für Fechtmeister angeboten und gehören zum Kreis der olympischen Wettbewerbe.
  • Sportschießen: Eine Vielzahl von Wettbewerben war rein national, an denen sich teils Hunderte von Franzosen beteiligten. Eine eindeutige Zuordnung zwischen olympisch und nicht-olympisch ist jedoch fast unmöglich.
  • Erstmals im Programm Bogenschießen: Während jene allgemein anerkannt werden, werden die Armbrustwettbewerbe nicht angenommen, da anscheinend nur Franzosen teilnahmen.
  • Ebenfalls neu waren Reiten, Polo und Wasserball, diese drei werden aufgrund der internationalen Konkurrenz anerkannt.
  • Im Radsport gab es nur eine Disziplin für Amateure, für alle anderen waren nur Professionals zugelassen
  • Im Turnen gab es nur den Mehrkampf-Einzelwettbewerb.
  • Auch im Schwimmen wurde zwischen Amateuren und Professionals unterschieden, nur erstere werden als olympisch betrachtet.
  • Nach der Absage 1896 findet nun Rudern statt. Unterteilt waren einige Wettbewerbe in Anfänger, Junioren und Senioren, nur die für letztere werden allgemein üblich als olympisch gekennzeichnet. Zudem gab es im Vierer mit Steuermann zwei Läufe, beide kommen in die Wertung.
  • Im Programm stand nun auch Segeln. Bis auf den Course d’honneur und den Schiffen über 10 Tonnen gab es für jede Gewichtsklasse 2 Rennen. Hier ist es besonders schwierig eine Zuordnung zu finden, ich entschied mich nur das erste Rennen als offizielle Disziplin anzuerkennen. Segeln bleibt das größte Geheimnis von Paris, da keine Gesamtwertung oder dergleichen zu verzeichnen ist.
  • Weiterhin olympisch hinzu kamen Fußball, Rugby, Cricket, Croquet und Golf.
  • Tennisturniere fanden auch statt, vier für Amateure, eines für Professionals, welches nicht in die Wertung hineinkommt.
  • Auch nicht in die Wertung gelangen Boules, Pelota, der Automobilsport, der Motorbootsport und der Flugsport mit Ballonfahren und Drachenfliegen.
Wer sich für alle Ergebnisse der Spiele von Paris interessiert, so solle er das erste Werk von Volker Kluges Chronik über die Olympischen Sommerspiele, erschienen beim Sportverlag Berlin, zu Hilfe nehmen oder über www.aafla.org den Offiziellen Report von 1900 (auf Französisch) beziehen.